CMCommand

Lösung zum batchorientierten Management von Dokumenten und Daten im IBM Content Manager
CMCommand bietet eine komplette IBM Content Manager Kommandozeilen-Schnittstelle zum Management von Dokumenten und Indexdaten. CMCommand wird durch Kommandodateien gesteuert, in denen die durchzuführenden Aktionen mit allen notwendigen Parametern hinterlegt sind.

Durch die Implementierung von Basisfunktionen können Aufgaben ohne Benutzerinteraktion automatisiert und zeitgesteuert durchgeführt werden. Solche Basisfunktionen sind z.B. Änderung von Attributwerten, Importieren, Exportieren, Kopieren oder Löschen von Dokumenten. etc. Die Identifizierung der für die jeweilige Aktion relevanten Dokumente ist anhand diverser Kriterien möglich:

  • Vorgabe von Werten bestimmer Benutzerattribute (z.B. Aktenzeichen = „4711“)
  • Identifikation anhand von Systemattributen (ItemID, Create Timestamp, etc.)
  • Verknüpfung von Bedingungen mit logischen Operatoren (UND, ODER, NICHT)
  • Verknüpfung von Bedingungen mit Vergleichsoperatoren (GRÖSSER, KLEINER, ZWISCHEN, etc.)
  • Vorgabe von Dokumenten anhand einer Liste von ItemIDs

Die Ausführung der Kommandos wird detailliert protokolliert. Falls die aktuelle Verarbeitung durch z.B. einen Ausfall des Archivs oder des Netzwerkes abbricht, setzt CMCommand beim nächsten Start an der Stelle wieder auf, an welcher der Abbruch aufgetreten ist.

Mit CMCommand können beispielsweise folgende Anwendungsszenarien abgearbeitet werden:

Migration
Migration von Dokumenten im laufenden Betrieb (z.B. von VisualInfo nach IBM Content Manager oder von IBM Content Manager 7 nach IBM Content Manager 8), durch Export von Dokumenten mit Indexdaten und Parts aus dem einen System und Import in das andere.
Indexdatenabgleich
Abgleich von Indexdaten zwischen einem operativem System, z.B. einer Hostanwendung, und VisualInfo oder IBM Content Manager. Ändern sich im führenden System Daten, werden die Indexdaten eines oder mehrerer verknüpfter Dokumente im IBM Content Manager angepasst.
Globales Umindexieren
Globales Umindexieren von Dokumenten, beispielsweise bei Zusammenlegungen von Akten, die durch Änderung eines Aktenzeichens bei allen Dokumenten einer Akte realisiert wird.
Änderung des Elementtyps
Verschieben oder Kopieren von Dokumenten aus einem Elementtyp in einen anderen.
Management von IBM Content Manager-Parts
Anbringen, Exportieren oder Ersetzen von Annotationen, Notizen und elektronischen Signaturen (PKCS7- und/oder Hash-Dateien).
Dokumentenimport
Import von Dokumenten, die aus Drittsystemen stammen. Dabei kann es sich um Dokumente handeln, die mittels virtueller Drucker erzeugt wurden, Dokumente aus einem weiteren Archiven oder anderen Dokumenten. Wenn Indexdaten im XML-Format mitgeliefert werden, werden diese zur Indexierung des importieren Dokuments verwendet.
Dokumentenexport
Export von Dokumenten, die an externe Stellen weitergegeben werden sollen, in das Dateisystem.
CMCommand

Steckbrief
  • CMCommand ist eine Kommandozeilen-Anwendung und ist unter Windows lauffähig.
  • Produktstatus: CMCommand wird bereits seit einigen Jahren bei verschiedenen Kunden eingesetzt.
  • Zum Betrieb benötigt CMCommand
    • einen installierten IBM Content Manager Client
    • einen DB2-Runtime-Client für den Zugriff auf IBM Content Manager for Multiplatforms oder
      DB2 Connect für den Zugriff auf IBM Content Manager for z/OS
    • das Microsoft Visual C++ Redistributable Package

Weitere Informationen

Gerne führen wir Ihnen das Produkt bei einem Termin bei Ihnen vor Ort vor. Weitere Informationen senden wir Ihnen gerne auf Anfrage.